· 

Definition Speicherofen

Nicht überall wo Speicher draufsteht...ist auch Speicher drin!

Per Definition ist der echte Speicherofen eine aus Keramik oder Naturstein handwerklich gefertigte Feuerstätte, die sich während kurzer Heizintervalle mit Wärme auflädt und diese über Stunden an die Umgebung abgibt. Er besteht aus einer Brennkammer, einer Ausbrandzone und einem keramischen Wärmetauscher, dem Speicherkern.

Die Abgase und Rußpartikel von Brennholz werden hier bei höchsten Temperaturen verbrannt und vom Speicherkern absorbiert. Die so entstandene Wärme wird in den Raum per Wärmestrahlung kontinuierlich abgegeben und von den Zimmerwänden absorbiert.

Nun werden aber auch solche Öfen als sogenannte Speicheröfen angeboten, die lediglich mit einer Speichermasse verkleidet oder ausgefüttert sind. Die Rauchgase werden hierbei jedoch nicht durch keramische Züge geführt und die tatsächliche Abgastemperatur liegt weit aus über der eines echten Speicherofens. Auch ist die kW-Abagbe pro Stunde in den Raum wesentlich höher, aber bedeutend kürzer,  als bei einem echten Speicherofen. Unser HENRI Grundofen ist ein echter Speicherofen. Er ist der ideale Ofen für Niedrigenergiehäuser, kleinere Räume und als zusätzliche Wärmequelle ideal. Er ist ökologisch und ökonomisch betrachtet, ein wahres kleines Kraftwerk.